Einmal Himmel und zurück

 

Meine Lieben, ich weiss es war eine Ewigkeit ruhig hier. Es ist eine Menge passiert. Ich habe eine Menge geplant und wollte Euch eigentlich überglücklich ein Update meines Lebens da lassen.

Eigentlich…….

Denn gestern Abend änderte sich mit einem Schlag alles.

Aber von vorne. Mein Freund und ich waren die letzten Wochen auf Wohnungssuche. Die Initiative hatte er ergriffen. Ich hab mich wie eine Schneekönigin gefreut. Erst haben wir überlegt wo wir hinziehen. Dann fiel die Wahl, aber doch auf unsere Heimatstadt. Wir fanden eine Wohnung, in die wir uns total verliebt haben. Mit Kamin, Balkon und Garten (was ihm sehr wichtig war). Wir haben alles sacken lassen und eine Woche später zugesagt!

Ich war so glücklich. Ich liebe diesen Mann und konnte mir nichts schöneres vorstellen, als gemeinsam mit ihm zu leben.

Am Osterwochenende ging es dann zu unseren Familien und wir haben Ihnen von unseren Plänen berichtet. Ich war immer noch vor Glück auf Wolke sieben, denn ich muss gestehen, ich hatte bis jetzt noch keinen Partner mit dem ich soviel Gemeinsamkeiten teile, soviel lachen kann und so viel reden kann.

Und reden konnten wir auch, wenn es Probleme gab. Wir haben darüber geredet, es geklärt, eine gemeinsame Lösung gefunden und dann ging es weiter.

Es war so wie ich es mir immer gewünscht habe und auch seinerseits kamen Worte wie „ich liebe dich“ und „ich bin glücklich“.

So Worte spreche ich nur aus, wenn ich sie auch so meine. Aber das scheint nicht bei jedem so zu sein.

Das also die rosigen Aussichten für dieses Jahr.

Mein Himmel.

Bis gestern.

Denn jetzt befinde ich mich in meiner persönlichen Hölle. Ich sitze alleine bei ihm zuhause und schreibe auf seinem Laptop diese Zeilen, während er arbeiten ist.

Ich fühle mich hier zuhause und bringe es irgendwie nicht übers Herz zu fahren.

Warum ich auch fahren sollte?

Weil mein Freund/Ex-Freund, ich weiss gerade nicht was er ist. Für mich ist er mein Freund, aber kann sein, dass er das anders sieht.

Naja er weiss aufjedenfall nicht, ob er mich noch liebt. Er mag mich menschlich und findet mich sexuell anziehend.

BÄÄÄÄMMMM!!!!!!

Voll auf die Fresse. Mich hat es so umgehauen, dass mir sofort speiübel wurde und ich erstmal das Bad besucht habe (Details erspar ich euch, gut erzogen wie ich bin ;)).

Wir haben dann tatsächlich noch eine Weile geredet. Schlauer bin ich nicht. Ich hätte nichts falsch gemacht.

Es wurde spät und noch viel gerdet, aber zu detailiert möchte ich das hier nicht wieder geben.

Das Einzige was er nachschob und was ich hier erwähnen möchte ist, dass er es angeblich seit ein paar Wochen weiss. Also das, dass er nicht weiß ob er mich noch liebt. (kopfkratz)

Sowas weiss man doch?

Warum ich das hier thematisiere? Weil ich an den Männern unserer Gesellschaft verzweifel. Ich habe mir einen Partner ausgesucht, der dieselben Einstellungen und Werte vertritt wie ich.

Wir haben immer offen geredet. Uns war/ist Ehrlichkeit sehr wichtig, aber genau die hat er ja letztendlich mit Füßen getreten.

Wo waren denn die ehrlichen Worte vor ein paar Wochen?

Als wir über alles geredet haben?

Nicht da.

Es wurde vom zusammenziehen geredet, davon, dass man sich liebt und sich auf alles freut was kommt.

Rückblickend war da seinerseits nicht viel ehrliches dran.

Also was ist los mit den Männern?

Bindungsängste?

Ist das so?

Wo sind denn die Männer, die ehrlich sind?

Treu sind?

Sich ein gemeinsames Leben vorstellen können?

Für die Sex NICHT das Einzige ist warum sie sich einer Frau nähern.

Jetzt werden einige meiner männlichen Leser wieder sagen, ich solle nicht alle Männer über einen Kamm scheren, ja verstehe ich.

Aber ich mache jetzt seit 12 Jahren dieselben Erfahrungen mit Männern. Und auch ich habe mich weiterentwickelt und reflektiert und an mir gearbeitet, denn anders geht es nicht.

Aber ich stoße immer wieder auf Unehrlichkeit, Untreue (was sich nach meinem jetzigen Wissen allerdings nicht auf den aktuellen Herren bezieht) und ein wahnsinniger Freiheitsdrang.

Warum sind alle so egoistisch?

Ich gehöre noch zu der Sorte Mensch, die gerne Zeit mit dem Partner verbringt und für die es keine Belastung ist. Auch eine Partnerschaft kann einen ausfüllen.

Natürlich hat jeder noch eigene Hobbies und Freunde, aber das fünfte Rad am Wagen zu sein, hat für mich nichts mit Partnerschaft zu tun.

Und wo sind die Männer mit Rückgrat?

Warum schafft es das Umfeld einen zu trennen?

Warum kann man nicht so einhundertprozentig hinter seiner Partnerin stehen, dass da erst gar kein Zweifel aufkommt um kritisch nachzubohren?

Mädels, mal Hand aufs Herz…..

Bin ich alleine mit der Ansicht und dem schlechten Händchen für Männer?

Nicht das man das falsch versteht, ich liebe meinen jetzigen Partner immer noch und mir zerreisst diese Situation das Herz. Denn das schlimmste ist wohl nicht zu wissen, wie es weitergeht, aber warum sind es so viele Männer heutzutage, die sich nicht mehr fest binden können?

Ich war immer jemand, der an die Liebe geglaubt hat, aber langsam fällt es mir schwer.

Und gegen all das was die anderen gesagt haben, weiss ich für mich, ich habe die richtige Wahl getroffen.

Und auch nach seiner sehr schmerzlichen Aussage gestern sehe ich das so, aber dennoch verlässt mich langsam allgemein der Glaube an die Liebe.

Und ich hätte nie gedacht, dass ich das mal sagen werde, denn ich war wirklich hoffnungslose Romantikerin. (ach ja nicht das wir uns die Tage nicht noch über das Thema heiraten unterhalten haben btw)

Ich hatte mal einen guten Freund, der zu mir gesagt hat „die Liebe ist ein Arschloch“.

Damals war ich erschüttert und habe gesagt, dass kann man so krass nicht sagen. Ich steckte mitten in meiner Scheidung und habe dennoch bedingungslos an die Liebe geglaubt.

Heute lese ich diesen Satz und muss traurig festestellen……

Er hat recht!!!

Jetzt sitz ich hier und bin selbst sprachlos über meine Zeilen. Ich wünsche mir mehr Herzlichkeit für unsere Gesellschaft, mehr miteinander und nicht gegeneinander, mehr zusammen und weniger allein.

Und vor allem wünsche ich mir Menschen, die keine Angst haben sich fest zu binden und für die Beziehung nicht das Ende Ihres Lebens darstellt.

Meine Lieben, ich will hier niemanden entmutigen. Glaubt an die Liebe, wenn Ihr es könnt. Verliebt Euch. Genießt die Zeit zusammen und solltet Ihr jemanden gefunden haben mit dem Ihr Euer Leben teilen wollt oder es bereits teilt dann“Herzlichen Glückwunsch“. Haltet Sie/Ihn fest, gebt aufeinander acht, seid respektvoll und ehrlich zueinander und lasst Treue stets Euer guter Begleiter sein.

Ihr habt nur dieses eine Leben und Lebenszeit ist das wertvollste was man einem Menschen schenken kann. Also wählt die Personen mit bedacht, die diese Zeit bekommen.

Ich für meinen Teil, habe in den letzten Monaten nicht eine Sekunde mit meinem Partner bereut, egal wie er jetzt gerade zu mir steht und er wäre mir noch viele weitere Stunden und Tage meines Lebens wert.

Also Ihr Lieben fühlt Euch umarmt und genießt jede Minute bewusst mit dem Menschen, der gerade an Eurer Seite steht!

In der Liebe gibt es kein richtig oder falsch und schon gar keinen Masterplan.

Es geht nur um eins, um das was das Herz sagt.

Und das wünsche ich uns allen, unserer Gesellschaft.

Mehr Herzmenschen, die ohne Angst handeln und auch „ohne Fallschirm fliegen„!

Alles Liebe

Eure Silke

Noch mehr Lesestoff...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: